Massaker/Neue Schuhe

SelberMachen-Chor mit Klapdor+Klapdor

Chortheaterprojekt
ab Oktober 2016
Freitag 13. Oktober 2017, 20.00 Uhr | Premiere
Samstag 14. Oktober 2017, 20.00 Uhr

Info Sprache DE/FR | Übertitel EN/AR

Massaker/NeueSchuhe, Copyright Björn Stork

Ein Chor, der nicht singt, sondern spricht: Ein Zusammenschluss verschiedener Menschen aus Mülheim und dem Ruhrgebiet macht sich gemeinsam auf die Reise, quer durch die Idee von Europa. 

Ihre Auseinandersetzung mit der gegenwärtigen Lage des einzigen Kontinents, der eher eine künstliche denn eine geografische Einheit bildet, ist die Grundlage der Inszenierung. Fragen nach Migration und Heimat, individueller Freiheit und der eigenen Geschichte sind dabei zentral. Entlang der eigenen Wirklichkeiten und immer ein Auge auf die Zukunft am Horizont gerichtet, berichtet der Chor von Überforderung und Schönheit, beklagt mit Kate Tempest die Absurdität der Verhältnisse, in denen er lebt, und sucht und findet zwischen den Massakern dort und den neuen Schuhen hier.

Pressestimmen

Vorbericht von Steffen Tost NRZ/WAZ:

Besetzung

Mit: Gabriele Avanzinelli, Jennifer Bartsch, Stefanie Dörr, Brigitte Gärtner, Renata Hervoly, Astrid Meier, Eva Krenz, Velinka Krstin, Nina Oppermann, Ramona Pöpping, Mehdi Ben Salem, Alex Stauch, Greta Stauch, Dagmar Stegemann, Fritz Stockhofe, Maren Vlatsky, Lucie Will

Regie: Anna-Lena Klapdor
Dramaturgie: Katharina Klapdor
Kostüm: Emese Bodolay

Eintritt 8,- / erm. 4€

Ort Ringlokschuppen | Am Schloß Broich 38 | 45479 Mülheim an der Ruhr

Co-Produzenten

Förderer