Historical Futures

EGfKA // Bini Adamczak // Ulrike Haß

Spielerisches Diskurs-Format
Freitag 12. Januar 2018, 20.00 Uhr

Info im Makroscope


Welche Zukünfte wurden 1920 mit der Niederschlagung des Ruhraufstands begraben? Welche Beziehungsweisen bringen Aufstände und Revolutionen hervor? Wie würden wir heute leben, wenn die Aufständischen von damals erfolgreich gewesen wären? Welche Gespenster suchen den Ruhrpott immer noch heim? Und warum wissen wir eigentlich so wenig über die Ereignisse des März/April 1920, obwohl es sich dabei um die größte spontane Erhebung in Deutschland seit den Bauernkriegen handeln dürfte?

In einem spielerisch-partizipativen Diskurs-Format stellen sich die Kommunismus- und Geschlechterforscherin Bini Adamczak und die renommierte Theaterwissenschaftlerin Ulrike Haß diesen und weiteren Fragen und betreiben gemeinsam mit dem Publikum und den Teilnehmenden des Labors Erinnerungskultur der besonderen Art.

REVOLUTIONARY LEFTOVERS #1 Local Uprisings RUHRAUFSTAND
EGfKA | Erinnerungskultur der besonderen Art
Labor / Diskurs / Vortrag und Live-Feature-Performance | 11.-15. Januar 2018
Revolutionary Leftovers
EGfKA | Eine audio-visuelle Spurensuche der Labor-Teilnehmenden
Live-Feature-Performance | 14. Jan. 2018
EGfKA Doppelpass 2018
EGfKA | Performing Politics of Care
Labore, Vorträge, Theater und Performance | 2018

Eintritt frei

Ort Makroscope | Friedrich-Ebert-Straße 48 | 45468 Mülheim an der Ruhr

Co-Produzenten

Förderer