Transorient Orchestra

Konzert
Donnerstag 08. Februar 2018, 20.00 Uhr

Die Konzertreihe gibt geflüchteten Musiker*innen die Möglichkeit, sich und ihre verschiedenen Musikstile zu präsentieren. Die Abende werden von dem iranischen Musiker Kioomars Musayyebi moderiert, der dem Publikum Hintergrund und Einblicke in die vielfältigen Musikstile vermittelt.

Transorient Orchestra

Das Transorient Orchestra lässt den Soundtrack des Ruhrgebiets erklingen. In der aktuellen Besetzung spielen Musiker*innen zusammen, die ihre kulturellen Wurzeln in Deutschland, der Türkei, dem Iran, Tunesien und Syrien haben. Zwölf virtuose Solist*innen bilden einen vielfarbig schillernden gemeinsamen Klangkörper. Santur, Oud, Ney und Darbuka im kreativen Dialog mit Bigband-Bläsersätzen, Gitarre, Bass, Violine und Schlagzeug, ergänzt durch arabischen und türkischen Gesang.

Das Transorient Orchestra lässt die Melodien und Rhythmen des Orients mit westlicher Harmonik und jazziger Improvisation zu vielfältigen und spannenden Verbindungen verschmelzen. Orient und Okzident in einzigartiger musikalischer Synthese - intellektuell begeisternd und emotional berührend.

Seit 2003 bereichert das Transorient Orchestra unter der Leitung von Andreas Heuser die Musikszene im Ruhrgebiet und weit darüber hinaus.

Transorient Orchestra, Copyright Kurt Rade

Besetzung

Andreas Heuser - Gitarre, Violine, Leitung
Antje Vetter - Violine
Sahbi Amara - Oud, Gesang
Kioomars Musayyebi - Santur
Ammar Alia - Ney
Nikola Seegers - Sopransaxofon, Gesang
Yavuz Duman - Trompete, Flügelhorn
Ina Möllerherm - Posaune 
Jens Pollheide - Bass
Fethi Ak - Darbuka
Benny Mokroß - Schlagzeug, Percussion
Bernhard Spieß - Schlagzeug, Percussion

www.transorientorchestra.de

Bretter, die die Welt bedeuten
| Eine Bühne für Geflüchtete
Konzertreihe |

Eintritt frei

Ort Ringlokschuppen | Am Schloß Broich 38 | 45479 Mülheim an der Ruhr

Gefördert durch