Symposium 2017 // Organisation/Organisierung

Symposium
Samstag 15. Juli 2017 | 11.00 Uhr

Seit 2011 findet im Rahmen der Fatzer Tage auch ein öffentliches Symposium zu Fragestellungen rund um das Fragment und seinen Gegenwartsbezügen statt. Der Themenschwerpunkt dreht sich in diesem Jahr um die Frage nach den Anforderungen der Organisation politischen Handelns im gegenwärtigen politischen Klima.

In den letzten Jahren stellt sich für die Linke in Europa, nicht zuletzt aufgrund der immer stärker werden Organisationen der Rechten und ihres gesellschaftlichen Einflusses, die Frage nach der Organisierung. Welche Form der Organisierung macht welches politische Handeln (un)möglich, welcher Grad an Organisierung ist für politisches Handeln notwendig oder widerspricht diesem gerade? Wie gestaltet sich das Verhältnis zwischen politischer Macht und Organisation?

Formen der Organisierung in gegenwärtigen Arbeits- und sozialen Kämpfen, die gemeinsame Selbstorganisierung von Geflüchteten und Unterstützer*innen, Strategien im Umgang mit der Neuen Rechten in Theater- und Kunsträumen und nicht zuletzt die politische Organisierung Fatzers und seiner Mitdeserteure werden in Vorträgen und Diskussionen von Theatermacher*innen und -wissenschaftler*innen in Augenschein genommen werden.

Mit: Torsten Bewernitz, Anne Biegler, Moritz Hannemann, Greta Linde, Marina Naprushkina, Matthias Naumann, Georg Nocke, Kevin Rittberger, Kendra Schürdt.

Teilnahme kostenlos // Anmeldung: Teresa.Kuenstler@ringlokschuppen.de


Sechste Mülheimer Fatzer Tage
Bertolt Brecht | Deutsches Theater Berlin, friendly fire + Open Call
Koproduktionen, Gastspiele, Open Call und Symposium zu Brechts Fragment | 14. u. 15. Juli 2017

Eintritt frei // Fatzer-Tage-Festival-Ticket: alle Vorstellungen für Gruppen ab 5 Personen 15€

Ort Ringlokschuppen | Am Schloß Broich 38 | 45479 Mülheim an der Ruhr

Gefördert durch