REVOLUTIONARY LEFTOVERS #1 Local Uprisings RUHRAUFSTAND

EGfKA

Labor / Diskurs / Vortrag und Live-Feature-Performance
11.-15. Januar 2018

Info im Makroscope

Egfka Ausschnitt5 2

Aufstand in Mülheim? Die rote Fahne über Essen?

1920, als Lenin schon mit einem Fuß im Mausoleum lag, schwappte eine heute fast vergessene revolutionäre Welle in das industrielle Herz der Weimarer Republik, die zur größten spontanen Erhebung in Deutschland seit den Bauernkriegen führte: zum Ruhraufstand.

Gemeinsam mit der Revolutionsforscherin Bini Adamczak, der Theaterwissenschaftlerin Ulrike Haß und einer Gruppe local heroines betreibt die EGfKA im MAKROSCOPE vier Tage lang Erinnerungskultur der besonderen Art Dabei wird ein Raum für die Auseinandersetzung mit den Ereignissen des März 1920 geschaffen, der ästhetische wie politische, handfeste wie theoretische Zugänge berücksichtigt und fragt, wieso dieser Teil der Ruhrgebietsgeschichte so verschüttet ist: Wie würden wir heute leben, wenn die Aufständischen siegreich gewesen wären?

Historical Futures
EGfKA // Bini Adamczak // Ulrike Haß
Spielerisches Diskurs-Format | 12. Jan. 2018
Revolutionary Leftovers
EGfKA | Eine audio-visuelle Spurensuche der Labor-Teilnehmenden
Live-Feature-Performance | 14. Jan. 2018
EGfKA Doppelpass 2018
EGfKA | Performing Politics of Care
Labore, Vorträge, Theater und Performance | 2018

Ort Makroscope | Friedrich-Ebert-Straße 48 | 45468 Mülheim an der Ruhr

Eine Koproduktion von

Gefördert durch