James Baldwin: Nach der Flut das Feuer

Lesung und Gespräch mit Miriam Mandelkow & Bebero Lehmann, Moderation: Ella Steinmann

Lesung & Gespräch
Montag 18. November 2019 | 20.00 Uhr Festival Literatürk
Baldwin James, Copyright Roger Viollet Jean Pierre Couderc

James Baldwin traf mit Nach der Flut das Feuer die von Rassismus geprägte Gesellschaft der USA ins Mark. 56 Jahre nach dem Erscheinen ist der neu übersetzte Band hochaktuell. Beim Lesen wird schnell klar, dass dieser sprachgewaltige Text über den Rassismus in den USA, heute, über ein halbes Jahrhundert nach dem Erscheinen wichtiger ist denn je, auch für die bundesrepublikanische Wirklichkeit. "Ich weiß, wie düster es heute für dich aussieht", schreibt James Baldwin in einem Brief an seinen Neffen in Nach der Flut das Feuer. "Du wurdest geboren, wo Du geboren wurdest, mit Zukunftsaussichten, die Deine Aussichten waren, weil Du schwarz bist - aus keinem anderen Grund."

Im Anschluss an die Lesung soll das nach wie vor hochaktuelle Thema des strukturellen Rassismus gemeinsam diskutiert werden, unter der Fragestellung: Was kann uns Baldwins Buch heute noch über unsere Gesellschaft sagen?

Kooperation mit dem Festival Literatürk 2019. https://literatuerk.com

Eintritt frei

Ort Ringlokschuppen | Am Schloß Broich 38 | 45479 Mülheim an der Ruhr