andcompany&Co.

Das Künstler*innenkollektiv andcompany&Co. wurde 2003 von Alexander Karschnia, Nicola Nord und Sascha Sulimma in Frankfurt am Main gegründet. Gemeinsam bilden sie als Ko-Regisseur*innen ein Netzwerk, zu dem stets neue Künstler*innen unterschiedlichster Disziplinen stoßen, um an der Schnittstelle von Theater & Theorie und Politik & Praxis zu arbeiten. andcompany&Co. haben ihre Basis am HAU Hebbel am Ufer, weitere Koproduzenten sind u.a. das FFT Düsseldorf und das Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt am Main. Die Gruppe ist regelmäßig auf internationalen Theaterfestivals zu Gast. Neben den Performances entwickelt andcompany&Co. regelmäßig Lecture-Konzerte, Stückentwicklungen mit Ensemble-Schauspieler*innen sowie Hörspiele. Ihren Einstieg ins Thema Digitalität und Digitaldiät hatte die Gruppe 2014 mit dem Lecture-Konzert “Fluch der Minerva”(Internationale Konferenz “Einbruch der Dunkelheit”, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz), gefolgt von “Archipel Google: Big Dada Revue”(Theater Neumarkt 2015)sowie die Auftragsarbeit “2045: Müller in Metropolis”(im Rahmen des Festivals “HEINER MÜLLER!” 2016). Für das Performing Arts Festival 2017 nahm das HAU diese Produktion wieder auf und präsentierte die Live-Version des WDR Hörspiels “Orpheus in der Oberwelt: Eine Schlepperoper” (Prix Europa als bestes europäisches Hörspiel 2015).

Produktionen

Spielzeit 2017 / 2018

COLONIA DIGITAL: The Empire Feeds Back (Eigen- / Koproduktionen 17/18)

Spielzeit 2016 / 2017

Not My Revolution, If...: Die Geschichten der Angie O. (Eigen - und Koproduktionen 16/17)

Spielzeit 2015 / 2016

Warpop Mixtake Fakebook Volxfuck Peace Off! 'Schland of Confusion (Eigen - und Koproduktionen 15/16)

Spielzeit 2014 / 2015

Orpheus in der Oberwelt (Eigen- und Koproduktionen 14/15)

Spielzeit 2013 / 2014

Sounds like War: Kriegserklärung (Vierte Mülheimer Fatzer Tage)
Black Bismarck (Eigen- und Koproduktionen 13/14)

Spielzeit 2010 / 2011

FatzerBraz revisited: Tripocalypse Now! (Erste Mülheimer Fatzer Tage)
Fatzer für Kinder (Erste Mülheimer Fatzer Tage)
FatzerBraz von Bertolt Brecht&Co. (Eigen- und Koproduktionen 10/11)