Dekamerone

zahlreiche Künstler*innen

Digitales Live-Theater
Thursday 16. April 2020 | 21.00 Uhr Pilotfolge
Thursday 23. April 2020 | 21.00 Uhr Philipp Preuss u.a. #01
Thursday 30. April 2020 | 21.00 Uhr #02 Albrecht Hirche u.a.
Thursday 07. May 2020 | 21.00 Uhr #03 CocoonDance
Thursday 14. May 2020 | 21.00 Uhr #04 KGI - Büro für nicht übertragbare Angelegenheiten
Thursday 21. May 2020 | 21.00 Uhr #05 Ma´louba
Thursday 28. May 2020 | 21.00 Uhr #06 kainkollektiv
Thursday 04. June 2020 | 21.00 Uhr #07 Martin Ambara / OTHNI
Thursday 11. June 2020 | 21.00 Uhr #08 Preuss / Ciulli
Thursday 18. June 2020 | 21.00 Uhr #09 Ana Kpok
Thursday 25. June 2020 | 21.00 Uhr #10 subbotnik

Info Die zehnteilige Serie wird immer donnerstags um 21 Uhr live produziert und ausgestrahlt. Gestartet wird mit einer Pilotfolge am 16. April 2020 um 21 Uhr

Ein Virus kennt keine Grenzen. Genau jetzt, in Zeiten, in denen wir auf ein lebendiges Miteinander in der Öffentlichkeit weitestgehend verzichten müssen, in denen wir zurückgeworfen werden in unsere eigenen vier Wände und damit auf uns selbst, wagen wir gemeinsam ein Experiment! Wir laden Künstler*innen ein, DAS DEKAMERON nach Boccaccio als digitales Live-Theater frei zu umkreisen.

Kurz nachdem 1348 die Pest Florenz heimsuchte, veröffentlichte Giovanni Boccaccio seine Novellensammlung Das Dekameron. In der Rahmenerzählung flüchten sieben Frauen und drei Männer vor dem schwarzen Tod in ein Landhaus und beginnen sie sich gegenseitig Geschichten zu erzählen, in denen mit der wankenden Ordnung, neuen Liebesbeziehungen und sozialer Fantasie gespielt wird.

Wir haben Künstler*innen, die uns nahestehen, eingeladen, uns aus ihren „Landhäusern“ heraus ihre Geschichten zu erzählen. Zehn Weltentwürfe im digitalen Live-Theater: Boccaccio als Grundlage, zehn Folgen, elf Wochen, live produziert und ausgestrahlt.

Dabei sind unter anderem:

Martin Ambara, CocoonDance, Roberto Ciulli, Albrecht Hirche, Caren Jeß, kainkollektiv, K-G-I, Anna Kpok, Konstantin Küspert, Ma’louba, Mehdi Moradpour, Philipp Preuss, Nele Stuhler, subbotnik sowie das Ensemble des Theater an der Ruhr.

Die neue Theaterallianz in Mülheim

Wir, das ist die neue Allianz vier.ruhr bestehend aus Theater an der Ruhr, Ringlokschuppen Ruhr und den Mülheimer Theatertagen “Stücke”. Gemeinsam haben wir uns im September 2019 auf den Weg gemacht, Strategien der Zusammenarbeit zu (er)finden, um den Austausch untereinander und den Austausch zwischen Theater, Stadt und Gesellschaft zu stärken. Die aktuelle Situation stellt die Kooperation vor neue Herausforderungen. Im Moment der Krise zeigt sich mehr denn je die Notwendigkeit des Austausches und der Zusammenarbeit. Mehr zur Kooperation unter www.vier.ruhr

Eine Koproduktion von

Gefördert durch