Shiny Toys

Festival für zeitbasierte Experimentalkultur

Performance / Konzert / Installation
Friday 29. November 2019 | 18.00 Uhr Makroscope
Saturday 30. November 2019 | 17.00 Uhr 10 Jahre Shiny Toys!

Time signals, shadow worlds, daylight projections, band collages, robots, little miracles – anniversary! SHINY TOYS has been the auditory, visual and audiovisual arts festival for the Ruhr region for 10 years – a marathon of performances, installations and experimental music. Together, artists and audience members playfully interweave sounds, objects, space and time.

TAG 1: Makroscope

Günter Schlienz erschafft an seinen -teils selbstgebauten – modularen Synthesizern meditative Werke, geprägt von Freude, Melancholie, Natur und Raum. www.guenterschlienz.de

Francesco Dillon und Riccardo Wanke mischen komponierte und improvisierte, klassische mit elektronischer Musik. Sie verwenden Field Recordings, Cello, Harmonium und Gitarre und verbinden so eine ephemere Gelassenheit mit einem unmittelbaren Gefühl von Krise und Verlust. www.amuleto.in

Andreas O. Hirsch spielt das von ihm erfundene elektroakustische Carbophon. Rhythmisch treibende Tracks wechseln sich ab mit Ambient-Kuriositäten. Wie eine Promenadenmischung aus Oktopus und einem senilen schiffbrüchigen Roboter, der aus einem Burggraben auftaucht und mit eindringlicher Stimme zu dir spricht. http://hirschonhirsch.com http://www.makiphon.de

Künstler*innen:

Es gibt sie noch, die unbekannten Pfade im Territorium des sogenannten Krautrock. Transport widmen sich ihrer Erforschung. Das Trio von Edis Ludwig, Nils Herzogenrath und Niklas Wandt ist ein improvisierendes Monster, das hypnotisierende Beats und psychedelische Elektronik versprüht. www.anaott.bandcamp.com

In ihren Stimmimprovisationen zwischen Flüstern, Gesang und Geschrei untersucht Elisa Kühnl das Spezielle im Üblichen und das Ungewohnte im Gewohnten. Ihre wortlosen Fragmente sind von intimer, schöner und auch verstörender Dringlichkeit.

Seit mehr als 50 Jahren tourt der Künstler, Musiker und Komponist Bob Rutman mit seinem riesigen Steel Cello durch den Underground. Er kooperierte mit Peter Sellars, Philip Lamantia, Wim Wenders, den Neubauten und vielen anderen. Am beeindruckendsten ist aber nicht seine Vita, sondern sein sphärischer, dröhnender, minimalistischer Sound. www.rutman.de

Spemakh ist eine Gruppe frei improvisierender Künstler, Musiker und Krachmacher. Das musikalische Spiel der Gruppe entwickelt sich aus der totalen Überraschung und dem gemeinsamen und aufmerksamen Zuhören. Die sechs Mitglieder verwenden selbstgebaute Blasinstrumente, Becken und Percussions, Kontrabass, Gitarre, Bratsche, Fundstücken, Miniaturelektronik und Stimme. www.spemakh.blogspot.com

In der audiovisuellen Performance “Liquid Pulse” untersucht Nan Wang, gemeinsam mit dem Klangkünstler Matthias Hurtl, makroskopische Bilder und Bewegungen von Staub und Flüssigkeit mit Hilfe von DIY-Analogprojektoren. www.nanwang.org

Der Musiker, Komponist und Medienkünstler Ressi verbindet In seinem Stück “GIF Frenzy” (Neue) Musik mit Bewegtbildern und bezieht sich so auf die in sozialen Medien verbreitete Praxis, emotionale Zustände mithilfe kurzer, bewegter, popkultureller und kulturindustrieller Zitate zu illustrieren. www.christofressi.com

Seit vielen Jahren arbeitet der Komponist, Musiker und Tüftler Laurent Bigot an Klangobjekten, in denen Musik und Szenographie koexistieren, sich gegenseitig stören oder direkt beeinflussen. Glas- und Kunststoffflaschen, Rohre und Metalldosen sind die Instrumente bei seinem luftbetriebenem Projekt D’UN AIR INSTABLE. www.oisiveraie.com

Verena Kuni ist Kunst-, Medien- und Kulturwissenschaftlerin und Professorin für VisuelleKultur an der Goethe-Uni in Frankfurt. In ihrem Zettelkastenvortrag über (Shiny) Optosonical Philosophical Toys geht sie – passend zum Namen des Festivals – der Frage nach, wie Philosophisches Spielzeug heute aussieht und funktioniert. www.kuni.org/v

EINTRITT:

Tag 1 | 29. November 2019 | Makroscope | 8 €

Tag 2 | 30. November 2019 | Ringlokschuppen | 18€/erm.9€

2-Tages-Festivalpass | 29. & 30. November 2019 | 22€/erm.15€

HINWEIS:

Der Zugang zu allen Live Acts kann aufgrund begrenzter Bühnenkapazitäten nicht immer garantiert werden.

Eintritt Vvk 12 € / erm. 6 € | Ak 15 € / erm. 8 € / Gruppe 5 €

Eine Koproduktion von

Gefördert durch