Es war einmal in Syrien

in Kooperation mit der Silent University Ruhr

Ausstellung
11. November bis 17. Dezember 2017
Samstag 11. November 2017, 18.00 Uhr | Vernissage
Donnerstag 07. Dezember 2017, 19.00 Uhr | Führung und Talk
Sonntag 17. Dezember 2017, 16.00 Uhr | Finissage

Info Sprache DE/EN/AR

Es war einmal in Syrien // Suweida 2014, Copyright Anas Al Shouhif

Die Ausstellung zeigt private Fotografien aus dem alltäglichen Leben in Syrien vor und jenseits des Bürgerkriegs. Die Bilder laden dazu ein, das Land, das Vielen hierzulande erst durch Ausbruch des Bürgerkriegs 2011 bekannt geworden ist, aus einer neuen, ergänzenden Perspektive kennenzulernen.

Die Ausstellung ist in Zusammenarbeit mit Personen syrischer Herkunft entstanden und lädt zu einem interpersonellen und kulturellen Dialog ein. Ergänzt wird sie durch privat-künstlerische Arbeiten von Mitwirkenden der Silent University Ruhr.

Ausstellungskonzept & Koordination: Asima Amriko / Kirsten Ben Haddou

Öffnungszeiten

11. November bis 17. Dezember zu den Öffnungszeiten der dezentrale: 
Mo. - Fr. 10–13 Uhr, Mi. + Do. 14–17 Uhr

Sa. 11. November | 18.00 Uhr Vernissage mit syrischem Buffet und arabischer Musik mit DJ Munther Abu Dheis
Do. 07. Dezember | 19.00 Uhr Führung und Talk
So. 17. Dezember | 16.00 Uhr Finissage

Eintritt frei

Ort dezentrale | Leineweberstraße 15-17 | 45498 Mülheim an der Ruhr

Co-Produzenten

Förderer