Tanz
Samstag 14. Mai 2011 | 19.30 Uhr
Foto Ursula Kaufmann Jeong Leeund Mark Sieczkarek Moon Song5

Wie schaffen wir es dazu zu gehören und wie schafft man es, etwas zu sein? Ein türkischer Tenor, eine südkoreanische Tänzerin und ein schottischer Tänzer haben sich auf eine gemeinsame Forschungsreise begeben, um auszuloten, wie sich der gegenwärtige Wandel Europas aus das Leben der Menschen auswirkt. Neben großen dramatisch proklamierten Umwälzungen stehen all die kleinen Veränderungen und das Zwischenmenschliche im Tagtäglichen. Mit viel Poesie und Humor beleuchten Jeong Lee, Mark Sieczkarek (Tanz) und Ömer Temizel (Gesang) Szenen und Rituale des Alltags.

Mark Sieczkarek studierte an der „Royal Ballet School“ in London. Nach seinem Studium wurde er Tänzer im "Scapino Ballet" in Amsterdam. Dort entstanden seine ersten eigenen Choreographien. Von 1983 bis 1985 tanzte er in der Gruppe "Penta Theater" in Rotterdam, 1985 wechselte er zum Tanztheater Wuppertal - Pina Bausch, wo er bis 1988 Ensemble-Mitglied war. Seit 1988 ist Mark Sieczkarek  freiberuflich als Tänzer und Choreograph tätig. Von 1988 bis 1997 choreographierte er für das Folkwang Tanzstudio, 1998 gründete er seine eigene freie‚ "Mark Sieczkarek Company". Von 2001 bis 2004 arbeitete er als „Haus-Choreograph“ im Ringlokschuppen . Mark Sieczkarek  hat im Rahmen seiner Karriere über 30 Choreographien geschaffen, die in fast allen europäischen Ländern, in Südamerika und in vielen afrikanischen Ländern gezeigt worden sind. Eine Produktion der Mark Sieczkarek Company.

Besetzung

Choreografie Mark Sieczkarek Tanz Jeong Lee und Mark Sieczkarek Gesang Ömer Temizel (Tenor) Musik Ahmed Adnan Saygun, Cemal Resid Rey, Philip Glass, John Adams

Ort Ringlokschuppen | Am Schloß Broich 38 | 45479 Mülheim an der Ruhr

Gefördert durch