Hamlet

Boris Nikitin

Performance
Freitag 03. Februar 2017, 20.00 Uhr | + Einführung
Samstag 04. Februar 2017, 20.00 Uhr | + Einführung und Nachgespräch

Info In deutscher Sprache mit englischen Übertiteln. Publikumsgespräch mit englischer Übersetzung.

Die neue Arbeit von Boris Nikitin benutzt Shakespeares Geschichte als Folie, um über Identität, Individualität, Wahn und Wirklichkeit nachzudenken. In einer Mischung aus experimenteller Performance und queerem Musiktheater übernimmt der Performer und Musiker Julian Meding den Part eines zeitgenössischen Hamlets, der gegen die Wirklichkeit aufbegehrt.

Unterstützt von einem barocken Streichquartett begibt sich Meding auf eine Tour de force, in der er sich, seinen Körper und seine Biografie den Blicken des Publikums aussetzt. Doch ist das überhaupt Meding? Oder Hamlet? Ist alles nur Spiel? Sein oder Nichtsein? Oder beides zugleich? Hamlet ist poetische Revolte: roh, grobkörnig, konfrontativ, asozial, schillernd.

„Es ist ein Abend, der uns festhält, weil er uns schwanken lässt […] Wie wenig andere führt Boris Nikitin das Theater derzeit an einen kritischen Punkt.“ Nikolaus Müller-Schöll, Theater heute

"Hamlet hebt die Auseinandersetzung mit der Wirklichkeit im zeitgenössischen Performancetheater auf eine neue Stufe. […] Auf der Bühne lässt sich der Blick für die Kippfiguren schärfen und lässt sich einstudieren, wie wir es lernen können, etwas robuster auch selbst zu kippen." Dirk Baecker, Theater der Zeit

Besetzung

Konzept, Regie, Text: Boris Nikitin
Performance, Text:
Julian Meding
Songs: Uzrukki Schmidt Barockensemble: Der musikalische Garten Ausstattung: Nadia Fistarol Video: Georg Lendorff, Elvira Isenring Dramaturgie, Ton: Matthias Meppelink Musikalische Konzeption, Sound: Boris Nikitin, Uzrukki Schmidt, Matthias Meppelink, Der musikalische Garten Ausstattungsassistenz: Susanna Lombardo, Helene Hunziker Technische Leitung: Benjamin Hauser Produktionsleitung: Annett Hardegen

Impulse 2017

Eingeladen zum Impulse Theater Festival 2017: http://www.festivalimpulse.de

Ort Ringlokschuppen | Am Schloß Broich 38 | 45479 Mülheim an der Ruhr

Eine Koproduktion von

Gefördert durch