Cheers for Fears Fest

Aufführungsmarathon
Samstag 19. März 2016, 15.00 Uhr
4B6D0668A6

Being me. Whoever that is.

Was geben wir vor zu sein? Cheers for Fears präsentiert zeitgenössische Formen des Darstellens der jungen Theaterszene. Die Plattform dient dem Austausch zwischen den Studierenden szenischer Künste in NRW. Seit 2013 lotet die Initiative in Werkstattpräsentationen, Festivals, transdisziplinären Produktionen und Diskussionsrunden Unterschiede und Gemeinsamkeiten im Theater- und Ausbildungsverständnis der Hochschulen und ihrer Studierenden aus.

In der diesjährigen Ausgabe stehen die Darstellerinnen und Darsteller im Fokus, die sich als (Schau)Spieler*innen, Tänzer*innen, Performer*innen, Musiker*innen oder Chor zwischen etablierten Theaterformen und innovativen Bühnenexperimenten verorten.

Wie bildet sich das Theater der Zukunft aus?

Ausgehend von einem Aufführungsmarathon fortgeschrittener Studierender, die selbstbewusst ihre Positionen auf der Bühne behaupten, widmet sich Cheers for Fears grundlegenden Fragen: Welche Rolle spielen Schauspieler und Tänzerinnen bei der Kreation einer Arbeit heute? Was macht einen „guten Performer“, was eine „gute Schauspielerin“ aus? Welchen Status haben dramatische Texte undBühnenfi guren zwischen Tradition und experimentellen Formen? In welchem Verhältnis stehen Schauspiel- und Performancekunst in der heutigen Praxis? Welche Ausbildungskonzepte braucht ein hybrides Theater?

Ort Ringlokschuppen | Am Schloß Broich 38 | 45479 Mülheim an der Ruhr