Told by my mother

Ali Chahrour

Musikperformance
Samstag 16. März 2024, 20.00 Uhr
Sonntag 17. März 2024, 16.00 Uhr verschoben vom 15.03.2024

Info: Sprache: Arabisch (Übertitelung Deutsch und Englisch)

Interaktives Kinderprogramm am 17.3.

Zu der Vorstellung am 17.3. bieten wir ein kreatives Mitmach-Kinderprogramm an. Eine Anmeldung bis zum 14.3. mit Angabe des Alters (mindestens Grundschulalter) bei kbb[a]ringlokschuppen.de ist notwendig.

Das Kinderprogramm am 17.3. wird geleitet von Tanja Kontny, seit 2013 Tanzpädagogin für zeitgenössischen Tanz. Neben eigenen choreografischen Arbeiten arbeitet Tanja projektbezogen an Grund-/, Förder- und weiterführenden Schulen sowie für verschiedene Institutionen. Gefördert werden die Projekte von Aktion Tanz, der LAG Tanz, dem Ringlokschuppen Ruhr, dem landesbuero.tanz., dem Bundesprogramm Kultur und Schule sowie weiteren Bundesprogrammen.

Told by my mother

"Ich glaube, dass meine Tante Fatima nicht an dem Krebs gestorben ist, der ihre Lunge zerfressen hat. Sie starb in dem Moment, als sie die Hoffnung verlor, ihren vermissten Sohn Hassan zu finden.”

Der libanesische Tänzer und Choreograf Ali Chahrour lässt ein herzzerreißendes Familienporträt auf der Bühne entstehen. Das Stück wurzelt in seiner eigenen Familiengeschichte, in einem zerrissenen Libanon, bedient sich aber einer Vielzahl von Tragödien, welche die Menschheit seit jeher beschäftigen. Im Mittelpunkt des Geschehens steht Leila, die ihr Kind Abbas davor bewahren will, ein Märtyrer zu werden. Daneben steht Fatmeh, eine andere Mutter, die nie aufgehört hat, nach ihrem vermissten Sohn Hassan zu suchen.

Ali Chahrour, die Schauspielerin Hala Omra und die Musiker von Two or The Dragon begleiten diese Geschichten mit einer Musik, die den Schmerz transzendiert. Sowohl von der arabischen Kultur als auch von zeitgenössischen urbanen Klängen inspiriert, entsteht auf der Bühne eine universelle Narration über Liebe und Gewalt, ein schmerzerfüllter Klagegesang, wie ein Wiegenlied der Überlebenden für die Toten.

TOLD BY MY MOTHER ist der zweite Teil von Ali Chahrours Trilogie über die Liebe und wurde u.a. im vergangenen Jahr zum renommierten Festival in Avignon eingeladen.

Ali Chahrour, Copyright Lea Skayem

Ali Chahrour wurde 1989 in Beirut geboren und studierte Theater und Tanz in seiner Heimatstadt und an verschiedenen Schulen in Europa.
Weit entfernt von westlichen Vorbildern hat der Tänzer und Choreograf eine Sprache entwickelt, die von arabischen Mythen und dem politischen, sozialen und religiösen Kontext seines Landes inspiriert ist. Mit ihr erforscht er die tiefen Beziehungen zwischen dem Körper und der Bewegung, zwischen Tradition und Modernität.

Credits

Mit: Abbas Al Mawla, Ali Chahrour, Leïla Chahrour, Ali Hout, Abed Kobeissy, Hala Omran

Choreographie und Regie: Ali Chahrour

Musik: Two or The Dragon (Ali Hout, Abed Kobeissy)

Bühnenbild: Ali Chahrour, Guillaume Tesson

Licht: Guillaume Tesson

Sound: Anthony Sahyoun, Fadi Tabbal

Regieassistenz und Choreographie: Chadi Aoun

Produktion: Ali Chahrour in Kollaboration mit Zoukak Theatre Company

Eine Koproduktion der Zoukak Theatre Company und Arab Arts Focus / Studio Emad Eddin (Cairo) mit Unterstützung von Stiftelsen, Ford Foundation Napoli Teatro Festival, El Khalil Foundation, Kunstfest Weimar und der Académie libanaise des beaux-arts Alba

Mit Hilfe von Beit El Laffé, T-Marbouta, Mezyan, Barzakh

Eintritt Pay what you can (5/12/18/25€)

Ort Ringlokschuppen | Am Schloß Broich 38 | 45479 Mülheim an der Ruhr

Eine Koproduktion von

Gefördert durch