1989: The Great Disintegration

andcompany&Co.

Theater/Performance
Samstag 07. Dezember 2019 | 20.00 Uhr + Tanzkaraoke / '80s Party

Info Sprache: DE

andcompany&Co, Copyright Jan Brokof

Bereit zurückzukehren in das Jahr 1989? Das Jahr der „Disintegration“, jener sagenhaften Platte von The Cure, die unverhofft den euphorischen Gegen-Soundtrack zum Jubel über das Ende des Kalten Kriegs geliefert hat. andcompany&Co. werfen die Zeitmaschine an und erzählen die Geschichte des Mauerfalls als „unendliche Geschichte“: Ganz Phantásien ist bedroht!

andcompany&Co über das Stück:

Das Nichts nähert sich in unaufhaltsamer Geschwindigkeit von zwei Seiten: einmal als realsozialistischer Betonmischer, der die alten Verhältnisse einzupanzern droht und einmal als neoliberal blinkende Planierraupe, die die noch älteren Verhältnisse als neuste Lösung und obendrein als alternativlos verkaufen will. Ein Kohl, der sich so nah an die Mauer schmiegt, dass dazwischen kein Platz mehr bleibt für den Traum von einer besseren Gesellschaft, die ihren Namen erst noch finden muss – kein Platz für Phantasien, kein Loch durch das in eine andere Welt hindurchgeschlüpft werden könnte – Nichts.

Mit Hilfe des Irrlichts (Luise Meier, MRX Maschine), des Chronisten (Karsten Krampitz, Wasserstand und Tauchtiefe) und Amanda Anfang als Michael Ende wird andcompany&Co. die Desintegration reaktivieren und die Auflösungsenergien von 1989/90 umlenken, bis aus den alten Lügen neue Geschichten werden und phantastische Erzählungen: „Sagen lassen sich die Leute nichts, erzählen aber lassen sie sich alles.“ (Walter Benjamin)

Besetzung

Konzept & Regie: andcompany&Co. (Alexander Karschnia, Nicola Nord, Sascha Sulimma) // Text: Luise Meier, Karsten Krampitz, Alexander Karschnia &Co.
// Musik: Sascha Sulimma // Mit: Amanda Heinau, Verena Katz, Karsten Krampitz, Luise Meier, Nicola Nord, Ángela Ribera, Sascha Sulimma // Bühne: Jan Brokof &Co. // Mitarbeit Bühne & Kostüme: Ángela Ribera // Licht: Sebastian Zamponi // Ton: Deniz Sungur // Regieassistenz: Verena Katz // Technische Leitung: Marc Zeuske // Bühnenbau: Jan Hoffmann // Company Management: Caroline Farke // Produktionsleitung: Rahel Häseler // Dank an: Jan Hoffmann

+ Tanzkaraoke mit Olivia Hyunsin Kim

Einige Tänze aus Musikvideos sind internationale Phänomene. Fast jede*r kennt sie! Ob Macarena, die zitternden Zombie-Moves aus Michael Jacksons Thriller oder das symbolische Ring-Überstülpen in Beyoncés Single Ladies, Teile der Choreographien können alle mittanzen. Mal mehr, mal weniger, das Tolle ist ja, dass es nichts perfekt sein muss.

Die Künstlerin Olivia Hyunsin Kim lädt jetzt dazu ein, gemeinsam diese und viele weitere Tänze, die wir aus Musikvideos kennen, nachzutanzen. Mit einer Vielzahl unterschiedlichster bekannter und unbekannter Videos im Gepäck, die auf einer Leinwand gezeigt werden, wird das Prinzip der Gesangskaraoke auf den Tanz übertragen.

+ '80s Aftershowparty "Kiss Me Goodbye"

Im Anschluss an die Vorstellung serviert DJ Brohnski Beat (Ex Independance) feinsten '80s Pop und Electro-Spaß. Heulen mit The Cure, Knutschen zu Depeche Mode, Ausrasten zu New Order…

So just pull on your hair, just pull on your pout, and let's move to the beat like we know that it's over…

Eintritt Vvk 12 € / erm. 6 € | Ak 15 € / erm. 8 € / Gruppe 5 €

Ort Ringlokschuppen | Am Schloß Broich 38 | 45479 Mülheim an der Ruhr

Eine Koproduktion von

Gefördert durch